Verlag > Bauingenieur > Aktuell
   

News

17.07.2019

Tata Steel wird als EPD-Betreiber zertifiziert

Tata Steel ist der weltweit erste Stahlhersteller, der ein Programm für Umweltproduktdeklarationen (Englisch: Environmental Product Declarations oder kurz EPD) betreibt.

Nachhaltigkeit ist eines der Kernthemen der Bauindustrie. EPDs denken in Lebenszyklen und werden genutzt, um die Nachhaltigkeit von Bauprodukten in Übereinstimmung mit internationalen Normen zu verifizieren. So lassen sich die Umweltauswirkungen eines Gebäudes und der verwendeten Materialien bewusst verringern und Punkte für Green-Building-Zertifizierungen wie BREEAM oder LEED erreichen. Die ComFlor-EPD von Tata Steel wurde bereits als Lieferanten-Vorgabe für das neueste Projekt der Dubai Metro angefordert.
Als Betreiber eines EPD-Programms kann Tata Steel ab sofort verifizierte und produktspezifische Umweltproduktdeklarationen bereitstellen – für einzelne Baumaterialien, aber auch für ganze Bausysteme.

Ziel ist es, den gesamten Lebenszyklus der verwendeten Bauprodukte bei jeder Ressourcenentscheidung zu berücksichtigen – von der Rohstoffgewinnung bis zum Lebensende. Der Status von Tata Steel als Betreiber eines EPD-Programms sowie die steigende Anzahl von EPDs tragen dazu bei, dass diese Informationen bereits in der Spezifikationsphase verfügbar sind, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.
Das EPD-Programm von Tata Steel erfüllt alle relevanten ISO-Normen. Die EPDs von Drittanbietern (Typ III) entsprechen den Normen EN 15804 und ISO 14025. Der Stahlhersteller verfügt über die höchste EPD-Klasse, die für seine Hohlprofile, Dach- und Fassadenverkleidungen sowie Verbunddeckensysteme verfügbar ist.

www.tatasteelconstruction.com



IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019