Verlag > Bauingenieur > Aktuell
   

News

12.04.2019

Entwicklung und Produktion nach höchsten Standards

Seit 2014 sind die anwendungsspezfischen Labortests bei Lamilux vom TÜV Süd zertifiziert und werden regelmäßig durch das unabängige Institut begutachtet. Auf selbst entwickelten Flachbahnanlagen werden bei Lamilux große Mengen an Hightech-Composites produziert. Um die Qualität der Produkte zu sichern, werden im betriebseigenen Labor kontinuierlich Tests und Prüfungen vollzogen, um die faserverstärkten Kunststoffe zu analysieren und beständig weiterzuentwicklen. Zu diesen Tests gehören unter anderem mechanische Prüfungen, wie etwa Zug- und Biegefestigkeit, chemische, klimatische sowie weitere anwendungsspezifische Prüfungen. Für die Absicherung des selbst auferlegten Qualitätsanspruchs unterzieht sich das Rehauer Unternehmen regelmäßig der freiwilligen TÜV Süd-Qualitätsprüfung.
Im Rahmen des detaillierten und umfangreichen Auditierungsprozesses hat TÜV Süd insgesamt 17 qualitätsrelevante Analyse-, Mess- und Prüfmethoden hinsichtlich der Qualitätssicherung erfolgreich bewertet. Die Verfahren stehen in ihrer Bedeutung für die Materialkontrolle ganz oben und sind zu einem großen Teil durch normierte Verfahren geregelt.
Unter den vom TÜV Süd begutachteten Qualitäts- und Materialprüfungen waren unter anderem der Schlagzähigkeitstest nach Charpy (gemäß DIN EN ISO 179, DIN 53435 und DIN EN ISO 180), Zug- und Biegeversuche (DIN EN 527-4 und DIN EN ISO 14125), Tests zur Bewitterung (Xeno- und SUN-Test gemäß DIN EN 4892-2), Impact-, Temperatur- und Abriebtests sowie Delaminationsprüfungen und DMA-Messungen.

www.lamilux.de



IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019