Verlag > Bauingenieur > Aktuell
   

News

11.03.2019

Typenbezeichnung für Schöck Isokorb erhält klare Struktur

Seit der Markteinführung des Schöck Isokorb im Jahr 1983 hat sich das Produktprogramm mit verschiedenen Anwendungen weiterentwickelt und umfasst heute rund 100 000 Varianten weltweit. Damit sich Planer und Verarbeiter darin gut zurechtfinden, hat Schöck ein neues Namenskonzept für das tragende Wärmedämmelement entwickelt, nach dem ab dem 1. April 2019 bestellt werden kann.

Die markanteste Veränderung besteht in der Einführung eine Modellbezeichnung. Sie steht für die Kerneigenschaften des Isokorb und ist zukünftig fester Namensbestandteil. XT für eXTra Thermische Trennung, CXT für Combar mit eXTra Thermischer Trennung, T für Thermische Trennung und RT für die Rekonstruktion von Bauteilen mit Thermischer Trennung. Darauf aufbauend folgt der Grundtyp. Er steht für das Bauteil, das angeschlossen werden soll wie beispielsweise Balkon, Wand, Attika ober Brüstung. Als weitere Namensbestandteile geben die Leistungsmerkmale und Größenabmessungen detaillierte Informationen für eine zielgerichtete Auswahl des richtigen Produktes. Über die Generationennummer lassen sich Produktpflegemaßnahmen und Veränderungen am Produkt steuern.
Die Bestellbezeichnung ist stringent gegliedert und logisch aus der Sicht der planenden Kunden aufgebaut. Die Reihenfolge der Namensbestandteile bleibt immer gleich. Die ersten Medien mit den neuen Namen sind bereits online und bieten verschiedene Hilfestellungen von Erklärseiten, einer Erklärungspräsentation, über ein Prospekt, bis hin zu Erklärungen im Internet und einem elektronischen „Übersetzungstool“ werden den Kunden verschiedene Medien und Hilfestellungen angeboten, um zukünftig mit dem Namen arbeiten zu können.

www.schoeck.de



IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019