Verlag > Bauingenieur > Artikel
   

Bauingenieur - Ausgabe 7/8-2018, S. 312-322

Effektives Rammen von Ortbetonpfählen im Zusammenhang mit der Erschütterungswirkung

Es wird mithilfe einer messtechnisch empirischen Methode nachgewiesen, dass es bei der Variation der Geräte- und Prozessparameter beim Rammen von Pfählen einen prinzipiellen bodenmechanischen Zusammenhang zwischen der Rammeffektivität und den entstehenden Erschütterungen der Umgebung gibt. Dieser Zusammenhang wurde anlässlich einer Untersuchung zur Schaffung von Grundlagen für Erschütterungsprognosen für Ortbeton-Rammpfähle sowie der Beantwortung der Frage, ob sich durch Beschränkung der Fallhöhe des Rammbären eine sinnvolle Reduktion der Erschütterungen erzielen lässt, erkannt. Bei der messtechnischen Untersuchung der Erschütterungsausbreitung beim Rammen von Ortbetonpfählen mit verschiedenen Rammbären und mit unterschiedlichen Fallhöhen kann gezeigt werden, dass für effektives Rammen eine untergrundabhängige, minimale Rammenergie überschritten werden muss und dass sich diese Gesetzmäßigkeit in der Erschütterungsausbreitung in der Umgebung widerspiegelt. Dieser Zusammenhang ist dermaßen prägnant und reproduzierbar, dass sich mithilfe der empirisch hergeleiteten Diagramme die maximalen Erschütterungen in Abhängigkeit der Bodensteifigkeit abschätzen lassen.

Effective Pile Driving and the Coherence with Vibration Emissions

An empirical method based on measurement technology shows that there is a definite correlation between the effectivity of pile driving and the vibrations arising in the surroundings with variation of the equipment and the process parameters. This correlation was recognized on the occasion of investigations for the creation of a basis for pile driving vibration predictions and the answering of the question whether the reduction of the drop height of the pile driver could lead to a reasonable reduction of vibrations. The measurements of the vibration propagation during pile driving with different drop heights and different pile drivers showed the existence of a critical impact that has to be exceeded for effective driving. The magnitude of this critical impact is related to the soil stiffness. This principle is also visible in the vibration emissions. The relationship between the soil stiffness and the maximum vibration emissions is so reliable and reproducible. Therefore a diagram for vibration prediction based on soil stiffness was developed.

Autor(en):
Kopf, F.; Söllhuber, L.; Garbers, T.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Bauingenieur 7/8-2018, Seite 312-322
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019