Verlag > Bauingenieur > Artikel
   

Bauingenieur - Ausgabe 7/8-2018, S. 304-311

Neue Wege in der thermischen Fassadensanierung und ein Systemverbinder zur schnellen und einfachen Montage

Die Reduktion des Energieverbrauchs von Bestandsgebäuden durch eine thermische Modernisierung soll einen Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele leisten. Eine interessante Alternative zu herkömmlichen Wärmedämmverbundsystemen bietet eine Systemlösung aus großteils ökologischen und nachwachsenden Materialien. Dabei handelt es sich um ein vorgefertigtes Fassadensystem in Holzrahmenbauweise inklusive Dämmung, Fenster und fertiger Außenhaut, wobei auch die Haustechnik und solare Module integrierbar sind.
Um diese neue Sanierungsvariante zunehmend konkurrenzfähig zu machen, wurden am Arbeitsbereich Holzbau der Universität Innsbruck ein ganzheitlicher Lösungsansatz entwickelt und wissenschaftlich optimiert: Im Gegensatz zu herkömmlichen Befestigungstechniken, die vorwiegend projektbezogen gelöst wurden, ermöglicht ein neuer Fassadenverbinder die Montage und die Befestigung von vorgefertigten Fassadensystemen nach dem Baukastensystem. Der speziell hierfür entwickelte Fassadenverbinder ist in der Lage, sowohl Vertikal- als auch Horizontallasten an eine tragende Unterkonstruktion zu übertragen und Bautoleranzen in alle Richtungen auszugleichen. In diesem Beitrag wird dabei speziell auf die Entwicklung, die Bemessung und die ersten Erfahrungen in dessen Anwendung eingegangen.
Neben den statischen Anforderungen wurde auch das Brandverhalten des vorgefertigten Fassadensystems, genannt E.T. (ecological timber) prefab façade (inkl. Fassadenverbinder) untersucht, nach europäischer Norm brandschutztechnisch klassifiziert und die Einhaltung der geforderten Schutzziele nachgewiesen. Somit ist nun die Anwendung in Österreich bis zu einem Fluchtniveau von 22m (Gebäudeklasse 5) möglich.

New ways in thermal façade refurbishment and a system connector for a quick and easy mounting

To minimise the energy consumption of existing buildings the thermal modernisation plays a central role and will contribute to achieve the climate protection goals. An interesting alternative to conventional external thermal insulation composite systems offers a system solution consisting of mostly ecological and renewable materials. It is a prefabricated façade system in timber frame construction with integrated insulation, windows, building skin or solar modules.
New technologies have been developed at the University of Innsbruck (Unit of Timber Engineering) to get more competitive. So far primarily project-based solutions were used for the assembly of the façade elements on the bearable underground; the new façade system connector allows the mounting and the fixation of prefabricated façade systems as a modular construction system. The connector is able to transfer both vertical and horizontal loads to a load-bearing substructure and to compensate tolerances in all directions. This article goes into the development, the design and the first practical experiences of this connector.
In addition to the static requirements, the fire behaviour of the prefabricated façade system, called E.T. (ecological timber) prefab façade (including the façade connector) was investigated; it fulfils the fire protection requirements and is now fire classified according to European Standards. So its application up to a fire escape level of 22m (building class 5) is possible.

Autor(en):
Le Levé, C.; Badergruber, T.; Kraler, A.; Flach, M.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Bauingenieur 7/8-2018, Seite 304-311
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019