Verlag > Bauingenieur > Aktuell
   

News

25.07.2013

Berufsbegleitender Masterstudiengang Industrial Real Estate Management

Industriebauten im Blickpunkt

Zum Sommersemester 2014 ist ein neuer berufsbegleitender Masterstudiengang „IREM Industrial Real Estate Management“ an der Universität Stuttgart geplant.
Angesiedelt an der Fakultät für Architektur und Stadtplanung widmet sich IREM den Aspekten des Ermittelns, Umsetzens, Betreibens und Verwertens von Gebäuden und Anlagen im Industriebau. Der Studiengang schließt mit dem „Master of Science“ (M.Sc.) ab.

Unter dem Begriff „Industriebau“ verbergen sich nicht nur die vielfältigsten Planungs- und Bauaufgaben, sondern auch der Betrieb und die Verwertung komplexer Liegenschaften. Die Herausforderungen des deutschen Industriebaus konzentrieren sich dabei nicht allein auf das Inland, sondern sind vor allem auch im Ausland zu finden. Die Objektnutzungen reichen von der „Reinraumfabrik“ über das Logistik-, Labor- und Bürogebäude bis hin zum Stahlwerk.
Aufgrund des großen Gebäudebestandes, der kontinuierlich betrieben, instandgehalten, modernisiert, umgenutzt und erweitert werden muss, stellt dieser Markt ein umfassendes Betätigungsfeld für Architekten und Ingenieure dar.

IREM ist eine attraktive Qualifizierungsmöglichkeit als Investition in die eigene Zukunft.
Für die gestellten Aufgaben im Industriebau bietet der Masterstudiengang „IREM Industrial Real Estate Management“ eine ideale Plattform, indem er sich zielgerichtet mit der Komplexität und den unterschiedlichsten Facetten des Industriebaus unter Berücksichtigung baukultureller Qualitäten auseinandersetzt. Neben vertieftem fachlichem Wissen, begonnen bei den geschichtlichen Ursprüngen bis hin zu den aktuellen Lösungsansätzen im In- und Ausland, werden ebenso Methoden- und Sozialkompetenzen vermittelt, die die Studierenden nach erfolgreichem Abschluss zu Leitungsfunktionen befähigen.
Bei den in Wissenschaft, Lehre und auch Praxis beheimateten Dozenten handelt es sich ausschließlich um ausgewiesene Experten in ihren Disziplinen, die ihren Studierenden hochwertige Veranstaltungen bieten, in denen die stetige Verknüpfung mit der Praxis Teil der inhaltlichen Auseinandersetzung ist.

Die durch das Institut für Bauökonomie der Universität Stuttgart initiierte Weiterbildung wird durch namhafte Wirtschaftspartner unterstützt: BASF, BMW, Bosch, DEUTSCHE ROCKWOOL, DMS, Drees & Sommer, Freudenberg, GETRAG, Gottlob Rommel, Heldele, Imtech, Ingenieurgemeinschaft Gölkel, Kohlbecker Architekten & Ingenieure, Krebs Ingenieure, LBW, Liebherr, Schwarz Architekten, Siegle + Epple, TRUMPF, Wolff & Müller.

Studienstruktur und Inhalte:
IREM erstreckt sich berufsbegleitend über einen Zeitraum von vier Semestern. Die Lehrveranstaltungen finden während der Semester immer freitags und samstags im 14-tägigen Rhythmus statt, zu Beginn und am Ende der Semester sind einwöchige Kompaktveranstaltungen geplant. Der Inhalt ist entlang des Immobilienlebenszyklus ausgerichtet. Während sich das erste Semester vor allem dem Ermitteln der Planungsaufgabe widmet, steht im zweiten Semester die nachgeordnete Projektrealisierung im Vordergrund. Das dritte Semester setzt den Fokus auf die Betriebs- und Verwertungsphase. Den Abschluss bildet die Masterarbeit im vierten Semester, deren Themenstellung im Allgemeinen phasenübergreifend definiert ist. Als nicht konsekutiver, berufsbegleitender Studiengang (Aufbaustudiengang) richtet sich IREM an Beschäftigte der Bau- und Liegenschaftsabteilungen deutscher Wirtschaftsunternehmen sowie der im internationalen Industrie- und Gewerbebau tätigen Planungsbüros und Bauunternehmen.

Zulassungsvoraussetzung:
Voraussetzung für die Teilnahme an IREM ist ein abgeschlossenes Studium mit mindestens 240 ECTS (bzw. 8 Hochschulsemestern) der Fachrichtungen Architektur, Städtebau, Bauingenieurwesen, Bau- und Immobilientechnik, Bauphysik, Gebäudetechnik, Geographie oder inhaltlich nahe verwandte Studiengänge. Darüber hinaus wird eine fachspezifische Berufspraxis von mindestens zwei Jahren erwartet. Die fachliche Eignung der Kandidaten wird vorab geprüft und ist wesentlicher Bestandteil der Zulassungskriterien.

Ansprechpartner:
Prof. Christian Stoy
Institut für Bauökonomie
Tel. 0711/685-83309
E-Mail: christian.stoy@bauoekonomie.uni-stuttgart.de

www.uni-stuttgart.de/hkom/




IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016