Verlag > Bauingenieur > Aktuell
   

News

10.05.2004

Planung, Engineering und Management von Mastkonstruktionen

Der Telekommunikations- und Mobilfunkmarkt befindet sich im Umbruch: Viele Unternehmen im Bereich der Planung und Realisierung der Netzinfrastruktur sind durch die hohen Investitionen der Mobilfunkunternehmen in den Erwerb der UMTS-Lizenzrechte (ca. 50 Milliarden Euro) und des noch zögerlichen wirtschaftlichen Gewinnes abwartend. Zu Beginn des Jahres 2004 gab es erste Erfolgsmeldungen, dass für bereits mehr als 25% der deutschen Bevölkerung die technischen Voraussetzungen fürden neuen Handystandard UMTS geschaffen wurden. Das beachtliche Tempo dieser Entwicklung ist durch den bautechnisch preiswerteren Auf- und Ausbau des UMTS-Netzes in den städtischen Ballungszentren mittels Dachstandorten zusätzlich forciert worden. Begleitend zu den genannten Aktivitäten bieten zahlreiche Mobilfunkanbieter seit der CeBIT 2004 vor allem für Geschäftskunden attraktive UMTS-Dienste, wie z.B. Laptop-Datenkarten für den mobilen Internetzugang an.


Die vertragliche Verpflichtung der Mobilfunkbetreiber, ab Ende 2005 mehr als 50% der deutschen Bevölkerung mit dem neuen UMTS-Standard zu erreichen, kann jedoch nur durch weitere massive und kostenaufwändige Ausbaumaßnahmen des UMTS-Netzes in den ländlichen und städtischen Randgebieten erreicht werden. Dies erfordert ein Höchstmaß an planerischer Abstimmung, Verwaltung und Koordinierung aller am Mobilfunkmarkt tätigen Unternehmen: Von der Akquisition neuer Mobilfunkstandorte, über die Planung und Realisierung neuer Gittermasten bis hin zur Standortverwaltung bestehender Sendemasten und Antennenkapazitäten.


So sind die Unternehmen der Mobilfunk-Netzbetreiber mit der Herausforderung konfrontiert, die bestehenden Tower-Standorte sukzessive auf den UMTS-Standard umzurüsten und weitere strategisch wichtige Standorte zu erwerben oder neu zu errichten. Die INIT GmbH aus Bochum hat, angesichts dieser großen Herausforderung, gemeinsam mit renommierten Industriepartnern, wie z.B. Vodafone und Siemens, die Systemlösungfamilie initTOWER entwickelt. In die Konzeption und Realisierung von initTOWER sind die langjährige Erfahrungen der INIT im Bereich von Web-basierten Informationssystemen und der statischen Analyse von Mastkonstruktionen eingeflossen. Die einzelnen Systemkomponenten unterstützen gezielt die verschiedenartigen Aufgabenstellungen im Tower-Geschäft von Planung, Vertrieb, Management und Bewirtschaftung.



Standort-Management



Entscheidend für einen schnellen Aufbau der Infrastruktur ist es, die relevanten Informationen den beteiligten Planungsunternehmen schnell und aussagekräftig zur Verfügung zu stellen. Mit initTOWER management steht ein Web-orientiertes Standort-Managementsystem für Sendemasten zur Verfügung. Die jeweiligen Tower-Standorte können mit ihren CAD-Zeichnungen, Fotos und Karten via Internet Explorer übersichtlich abgebildet und mit allen mobilfunkrelevanten Informationen erfasst werden. So lässt sich z.B. die Antennenbelegung oder Nutzungsänderung objektorientiert und übersichtlich abbilden. Durch anwenderspezifische Suchabfragen und Auswertungen können Objekteigenschaften wie z.B. Mobilfunkbetreiber, Sendeleistung oder Zeitpunkt des nächsten Wartungsintervalls gezielt abgefragt und ausgewertet werden. Geplante oder vorgenommene Baumaßnahmen lassen sich übersichtlich per Mausklick grafisch oder tabellarisch kontrollieren. Standort-Überwachung wird somit für alle beteiligten Unternehmen zu einem transparenten Prozess. Alle relevanten Informationen stehen auch nach Jahren noch für Umbau, Erweiterung oder Rückbau zur Verfügung. Das integrierte Dokumenten- und Zeichnungsmanagement gewährleistet eine lückenlose Dokumentation, und bewirkt somit erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen.



Planung und Engineering



Im Zuge des Auf- bzw. Ausbaus des UMTS-Mobilfunk- Netzes sind bundesweit ca. 12.500 bestehende Maststandorte infolge der Anbringung neuer Antennen statisch zu überprüfen und ggf. in ihrer Tragkonstruktion zu verstärken – eine immense Herausforderung und Planungsleistung für die technischen Abteilungen der
betroffenen Unternehmen und der angeschlossenen Ingenieurbüros.


Im Bereich der Neuberechnung und Überprüfung von Gitter- und Rohrmast-Tragwerken werden mit initTOWER mobilfunk richtungweisende Maßstäbe gesetzt: Die Beschreibung der Geometrie orientiert sich an den speziellen Erfordernissen des Mastbaus. Parametrisierte Grundkörperdaten und Fachwerk-Feldbeschreibungen sorgen für eine schnelle und dabei komfortable grafische Generierung der statischen Strukturen. Mobilfunkspezifische Antennen- und Bühnen-Datenbanken stehen für eine projektübergreifende Nutzung zur Verfügung und können unternehmensspezifisch erweitert werden. initTOWER mobilfunk ermittelt automatisch auf Basis einer realitätsgetreuen Berücksichtigung der Antennen-Ausrichtung die Einwirkungen. Umfangreiche Datenbanken mit Sektor-, Parabol- oder Omni-Antennen unterstützen den Ingenieur ebenso wie die automatische Windlast-Generierung mit allen nach DIN 4131 relevanten Windkraftbeiwerten. Die integrierten Betriebsfestigkeits- und Querschwingungsnachweise ergänzen die antennenmastspezifische Bemessung. Das Modul initTOWER rohrmast rundet das Leistungsspektrum im Bereich der effizienten statischen Berechnung und Bemessung von Rohrmasten, wie z.B. Antennentragwerken, Mobilfunk-Dachstandorten, Flutlicht- oder Windkraftmasten, ab. Die vielfältigen Optimierungsmethoden mit initTOWER mobilfunk werden insbesondere vor dem Hintergrund geschätzt, die bestehende Netzinfrastruktur durch Platzierung neuer Antennen an bestehenden Masten zielgerichtet ausbauen zu können.



Kostenkontrolle bei der Neu- und Umplanung bestehender Maststandorte



Für den Fall, dass die Tragreserven eines Mastes bereits vollständig ausgeschöpft sind, gilt es, die kostengünstigsten Verstärkungsmaßnahmen zu konstruieren und an das preiswerteste Unternehmen zu vergeben. Mit initTOWER können die erforderlichen Neu- und Umbauvorgänge zu jedem Standort übersichtlich abgebildet und kaufmännisch bewertet werden. Alle Mastkomponenten wie z.B. Mastschüsse, Bühnen, Verbände, Leiter-/Kabelwege, Antennenträger oder Fundamente werden mit einer Bauteillogik erfasst. Somit können online-gestützte Ausschreibungsdokumente des Mastes sicher und schnell erstellt werden. Individuell hinterlegte Lieferanten- und Preislisten erlauben eine fundierte kaufmännische Beurteilung. Der Preisvergleich verschiedener Ausführungsvarianten und Lieferanten führt somit schnell zur Ermittlung eines optimalen Preis-Leistungsverhältnisses der geplanten Mastkonstruktion. Bestellvorgänge werden anschließend unter Einbeziehung von externen Planungspartnern online vorgenommen und verwaltet. Die beispielhafte Offenheit der Softwarearchitektur ermöglicht die Einbindung in bereits vorhandene Datenbanken oder die Anbindung an Warenwirtschaftssysteme, wie z.B. SAP oder Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme (PPS-Systeme).



Die Systemlösung initTOWER mit ihren vorgestellten Komponenten unterstützt sämtliche Phasen der Wertschöpfungskette von Planung und Vertrieb bis hin zu Bewirtschaftung und Standortmanagement. Damit ist ein bislang einzigartiger Lösungsansatz realisiert worden, der sowohl den kaufmännischen als auch technischen Belangen adäquat Rechnung trägt.

Weitere Informationen:
INIT GmbH, Lennershofstraße 160, 44801 Bochum, D.Ehrich@init-gmbh.de,
Tel.: +49 (0) 234 97 07 80, Fax.:+49 (0) 234 97 07 899, www.init-gmbh.de

http://www.init-gmbh.de Verweis
D.Ehrich@init-gmbh.de



IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016