Verlag > Bauingenieur > Aktuell
   

News

16.05.2017

Modernes Bauen mit längst vergessenen Techniken

87589.jpg
Die Platten, aus denen dieser Boden zusammengefügt wurde, bestehen aus 3D-gedrucktem Sand. Abb.: ETH Zürich / Peter Rüegg
Forscher des Departements Architektur der ETH Zürich haben Bodenelemente aus Beton entwickelt, die ohne Stahlverstärkung auskommen. Die Bodenelemente haben eine tragende Platte von nur zwei Zentimetern Dicke, sind aber trotzdem sehr stabil. "Damit sparen wir im Vergleich zu herkömmlichen Betonböden 70 Prozent Gewicht", sagt Philippe Block, ausserordentlicher Professor für Architektur und Struktur und Stellvertretender Direktor des Nationalen Forschungsschwerpunkts Digitale Fabrikation. Das schont zugleich die Umwelt, da weniger Beton benötigt wird, bei dessen Herstellung große Mengen CO2 anfallen.

Möglich wird die Gewichtsreduktion, da die Platten nicht flach, sondern gewölbt sind – ähnlich wie Deckengewölbe in gotischen Kathedralen. Allein durch ihre Form können sie großen Belastungen standhalten, sodass sie keinen Bewehrungsstahl zur Verstärkung benötigen.

www.ethz.ch



IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2017