Verlag > Bauingenieur > Aktuell
   

News

12.08.2011

Porenbetonhersteller Xella will in Italien wachsen

Xella und der italienische Baustoffhersteller RDB S.p.A., Pontenure bei Mailand, haben vereinbart, ihr gemeinsames Joint Venture RDB Hebel S.p.A. aufzulösen und die Geschäftstätigkeit in zwei separaten, voneinander unabhängigen Gesellschaften fortzuführen. Xella wird die Porenbetonproduktion in Pontenure übernehmen und RDB das Werk in Volla bei Neapel.

Beide Gesellschaften werden künftig ihre jeweiligen Produkte durch eigene Vertriebsorganisationen selbst vermarkten. Xella wird seine in Italien bereits gut etablierten Baustoffe der Marke Ytong ab jetzt vor Ort im Land herstellen und dadurch in der Lage sein, die Kundenanforderungen noch besser zu erfüllen. Zu diesem Zweck sollen auch der Vertrieb verstärkt und das Distributionsnetz ausgebaut werden.

Die Transaktion erfolgt unter dem Vorbehalt der Zustimmung der italienischen Wettbewerbsbehörde ICA. Einzelheiten der Auflösung des Gemeinschaftsunternehmens sollen in den nächsten Monaten festgelegt werden. Beide Parteien sind zuversichtlich, die Verhandlungen bis spätestens Ende September abgeschlossen zu haben. Xella-CEO Jan Buck-Emden zeigt sich mit der erreichten Grundsatzvereinbarung zufrieden: „Wir werden die Position von Ytong auf dem italienischen Markt stärken und unseren Marktanteil deutlich ausbauen.“

Xella produziert und vertreibt Wandbaustoffe aus Porenbeton (Ytong und Hebel) und Kalksandstein (Silka), Mineraldämmplatten (Ytong Multipor), Gipsfaser-Platten und zementgebundene Platten für den Trockenbau (Fermacell) sowie Kalkprodukte (Fels). 2009 erzielte die Xella Gruppe mit 6,800 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,2 Mrd. Euro. Die Eigentümer von Xella sind die Private-Equity-Gesellschaften PAI partners and Goldman Sachs Capital Partners.

www.xella.com



IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016