Verlag > Bauingenieur > Artikel
   

Bauingenieur - Ausgabe 10-2010, S. 445-454

Spannkrafteinleitung und Endverankerung  bei Vorspannung mit sofortigem Verbund

   Der vorliegende Beitrag fasst die Verbundmechanismen von Spanndrähten und Spannlitzen bei der Vorspannung mit sofortigem Verbund zusammen. Anschließend werden auf Grundlage experimenteller Untersuchungen Empfehlungen zur erforderlichen Mindestbetondeckung für eine rissfreie Spannkrafteinleitung angegeben. Die Rissneigung beim Vorspannen mit sofortigem Verbund wird vom Verbundverhalten der Spannbewehrung und der Betonzugfestigkeit zum Zeitpunkt der Spannkrafteinleitung beeinflusst. In diesem Zusammenhang wird das Verbundverhalten hochfester, ultrahochfester und selbstverdichtender Betone gegenüber Normalbeton weiter beschrieben.Ein Verankerungsversagen der Spannbewehrung kann zum schlagartigen Bruch eines Bauteils im Auflagerbereich führen. Nach einer kurzen Beschreibung des Tragverhaltens im Verankerungsbereich werden Beobachtungen aus entsprechenden Trägerversuchen mit Spanndrähten und Spannlitzen verglichen sowie eine Übersicht der zugehörigen Bemessungsvorschriften gegeben. Abschließend werden Untersuchungen zum Verbundverhalten von Spannlitzen mit sofortigem Verbund unter Betriebsbeanspruchung beschrieben. Aus den Untersuchungsergebnissen lassen sich Konstruktionsregeln zur Sicherstellung der Spannkraftverankerung unter zyklischer Beanspruchung ableiten.

Transfer of prestressing and anchorage in  pretensioned members

   In pretensioned members the prestressing force is transferred from wires or strands to the surrounding concrete via bond stresses. Pretensioning allows for cost-effective and slender precast members. Especially the anchorage zone of pretensioned girders requires a thorough design and an appropriate installation of the reinforcement.The present paper summarises the bond mechanisms of pretensioned wires and strands. In the following, the minimum concrete cover to transfer the prestressing without cracking as determined from tests is given. The risk of cracking due to the transfer of prestressing is influenced by the bond strength of the strands or wires and the effective concrete tensile strength when the prestressing force is released. In this scope the bond characteristics of high strength, ultra-high performance as well as self compacting concrete are further described and compared to normal concrete.An anchorage failure of the pretensioned reinforcement can lead to an abrupt failure of a member. After a brief description of the load bearing behaviour in the anchorage zone, observations from respective tests with pretensioned wires and strands are compared. An overview of the German design rules for anchorage zones with and without flexural cracking is given. Finally, investigations on the bond behaviour of pretensioned strands under cyclic loading and corresponding design recommendations are described.

Autor(en):
Hegger, J.; Will, N.; Roggendorf, Th.; Häusler, V.

Den vollständigen Beitrag können Sie zum Preis von 19,00 € als pdf-Datei hier abrufen.

Mehr Infos zu ClickandBuy


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016