Verlag > Bauingenieur > Artikel
   

Bauingenieur - Ausgabe 05-2010, S. 217-220

Richtlinie für die Nachrechnung von Straßenbrücken

  Mit der Analyse des Verkehrsgeschehens auf deutschen Autobahnen ist offenkundig geworden, dass die seinerzeit in die Brücken eingeplanten Tragfähigkeitsreserven aufgrund des stark gestiegenen Verkehrsaufkommens insbesondere des Schwerverkehrs, gestiegener Achs- und Gesamtgewichte der Fahrzeuge, aber auch aus der sich entwickelnden Bautechnik und des Fortschritts der technischen Normung im Vergleich zu den heutigen Anforderungen an Ingenieurbauwerke allmählich aufgebraucht sind.Zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Netzes sind daher Ertüchtigungsmaßnahmen mit dem Ziel einer Tragfähigkeitsverbesserung mit üblichen Instandsetzungsmaßnahmen zu kombinieren.Eine grundlegende Voraussetzung dafür ist eine zutreffende Bewertung der Bauwerke hinsichtlich Tragfähigkeit, Gebrauchstauglichkeit, Dauerhaftigkeit und Ermüdungssicherheit unter Berücksichtigung des vorhandenen Bauwerkzustands.Die Nachrechnungsrichtlinie soll für die Bewertung der Bauwerke einheitliche Standards vorlegen, damit die Tragfähigkeit und die Gebrauchstauglichkeit bestehender Straßenbrücken insbesondere unter Berücksichtigung des gestiegenen Verkehrsaufkommens und der Fortentwicklung der Bautechnik realistisch beurteilt werden können und die Nachrechnungsergebnisse für eine Entscheidungsfindung nachvollziehbar und vergleichbar werden.

Provisions for evaluating necessary  upgrades of older road bridges

   While analyzing traffic volume on current German autobahns, it became obvious that the planned capacity of most highway bridges has been almost exceeded by daily traffic volume, including increasingly heavy trucks with rising numbers of axles and load size. At the same time, progressing building standards and enhanced design provisions highlight the inadequacies of such structures. In fact, to ensure future long-term serviceability of the German Autobahn system, there is no way around refurbishing most of these bridges, by combining ordinary maintenance work with strengthening measures, and replacing numerous others as well.A realistic assessment of existing highway bridges that comprises bearing capacity, serviceability, and fatigue resistance in order to evaluate their structural health is a widely accepted prerequisite for a long-lasting refurbishment strategy. Apart from analyzing these bridges in terms of common design rules for new road bridges, such an assessment must consider their overall structural health and increased design requirements for long-term service life, as well as forecasting future traffic conditions for a specific time frame.The provisions reported here for evaluating necessary upgrades of older bridges provide an appropriate tool for setting uniform standards in assessing existing highway bridges to ensure comparability of results and the conclusions drawn from them.

Autor(en):
Marzahn, G.

Den vollständigen Beitrag können Sie zum Preis von 19,00 € als pdf-Datei hier abrufen.

Mehr Infos zu ClickandBuy


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016