Verlag > Bauingenieur > Artikel
   

Bauingenieur - Ausgabe 11-2008, S. 486-494

Erfolgsfaktor Qualifizierung

  Unternehmensbauleiter sind die Leiter und Organisatoren der Arbeitsprozesse der Bauausführung. Eine zentrale Aufgabe dieser Generalisten ist die Sicherung des ökonomischen Erfolges der betreuten Baustellen und damit verbunden des Gesamterfolges der Bauunternehmung. Der stetige Wandel der technologischen und organisatorischen Rahmenbedingungen der Tätigkeit des Unternehmensbauleiters führt zu einer permanenten Änderung seiner erforderlichen Qualifikationen. Gleichzeitig gewinnt der Unternehmensbauleiter auf Grund seiner Beschäftigung in Projekten und eventueller Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen ständig neue Erfahrungen, neues Wissen sowie neue Fähigkeiten hinzu.Untersuchungen zeigen, dass die Teilnahmequote der Beschäftigten der Unternehmen der Bauwirtschaft an Qualifizierungsmaßnahmen im Vergleich zu anderen Wirtschaftsbranchen unterdurchschnittlich ist und mit abnehmender Unternehmensgröße ein Qualifizierungsgefälle festzustellen ist. Oftmals fehlt es im Personalmanagement an einem zielgerichteten Qualifizierungskonzept für die eigenen Bauleiter. Die Qualifikation der Unternehmensbauleiter stellt eine wesentliche Grundlage für die Bewältigung ihrer Arbeitsaufgabe dar. Im Beitrag wird eine Vorgehensweise vorgestellt, mit der Bauunternehmen den Qualifizierungsprozess ihrer Unternehmensbauleiter künftig selbst ausrichten können. Sie haben damit die Möglichkeit bisher weitgehend ungenutzte Ressourcen als Erfolgsfaktor für die strategische Unternehmensausrichtung zu erschließen.

- Wie können Unternehmensbauleiter durch sinnvolle Qualifizierung  bei der Bewältigung ihrer Arbeitsaufgabe unterstützt werden - The success factor of qualification: how can in-house site managers be supported in their work by means of reasonabl

  In-house site managers are the supervisors and organizers of working processes in construction work. One central task of these generalists consists in ensuring the economic success of the supervised construction sites and thus, the overall success of the construction firm. Constant changes in the technological and organizational outline conditions of an in-house site manager's work result in a permanent change in his qualification requirements. At the same time the in-house site manager constantly gains new experience, know-how and abilities due to his involvement in projects and the potential participation in training measures.Studies have shown that compared to other industrial sectors, the participation rate of employees of the construction industry in training measures is below average. Smaller companies feature a decline in qualification levels. Human Resources Management often shows a lack of target-oriented training concepts for in-house site managers. The qualification of in-house site managers is a fundamental requirement for ensuring the accomplishment of their tasks. This article presents an approach for construction firms on how to organize and arrange training processes for their site managers in the future. Thus, they have the opportunity to open up new resources, most of which used to lie idle, as success factor for the strategic orientation of their business.

Autor(en):
Mieth, P.; Franz, V.

Den vollständigen Beitrag können Sie zum Preis von 19,00 € als pdf-Datei hier abrufen.

Mehr Infos zu ClickandBuy


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016